11 Tipps für gelingende Debatten

 

  • Gehen Sie nicht in das Gespräch mit dem Ziel es zu „gewinnen“, sondern Ihre eigene Meinung weiterzubilden.
  • Bleiben Sie immer bei der Sache und beim Thema, werden Sie niemals persönlich.
  • Begründen Sie Ihren Standpunkt, leiten Sie ihn her. Moralisieren Sie nicht.
  • Bleiben Sie immer auf dem Boden gleicher Rechte für alle Menschen.
  • Sehen Sie Ihr Gegenüber als einzigartiges Individuum und nicht nur Teil irgendwelcher Gruppen. Begegnen Sie ihm mit Neugierde. Stellen Sie offene Fragen.
  • Hören Sie zu, versuchen Sie, wirklich zu verstehen. Finden Sie Gemeinsamkeiten. Wechseln Sie auch mal die      Perspektive, wo es geht. 
  • Begründen Sie ruhig auch mit Ihren eigenen Erfahrungen, aber seien Sie vorsichtig damit, diese zu verallgemeinern.
  • Gestehen Sie Ihrem Gegenüber zu, dass es vielleicht mit Argumentationslinien oder dem Gebrauch problematischer Formulierungen noch nicht so weit ist wie Sie. Interpretieren Sie wohlmeinend und belehren Sie nicht. 
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Gegenüber sein Gesicht nicht verliert, wenn Sie Ihre sachliche Kritik üben. Deeskalieren Sie, wenn es zu emotional wird.
  • Fordern Sie Respekt nicht ein, sondern gehen Sie in Vorleistung. Wenn die anderen das auch tun, entsteht ein Raum für sachliche Auseinandersetzungen. Es entsteht ein Respektraum – und ein Respekterfahrungsraum. 
  • Lassen Sie sich überraschen.

 

home